Ein Sück Zeitgeschichte

Im Haus Hundertwasser des Luther-Melachthon- Gymnasiums zeigt der langjährige Lehrer Manfred Wenzel "GELEBTES UND ERLEBTES"

... der Maler geht auf die 80 zu, gesehen und erlebt hat er viel und maches davon findet sich auf seinen Bildern wieder. Es gibt Impressionen der Berliner Mauer
und von einer Mauer am Wittenberger Arsenalplatz, festgehalten Anfang der 1990er Jahre nach dem Abzug russischer Truppen. Wenzels Bilder sind auch fast
immer ein Stück Zeitgeschichte. Manchmal wie im Fall der Arbeit "Beton" (1977-1982) kommt Wenzels Auseinandersetzung auch irritierend daher: W√§hrend im
Vordergrund Arbeiter in einem Werk rackern, ist an einer Mauer im Hintergrund der Überrest einer Wandmalerei zu sehen. Sie zeigt eine wunderschöne Gestalt
nach dem Vorbild griechischer Statuen, es kommt zum Zusammenprall von Ideal und rauer Wirklichkeit. Neben Momentaufnahmen von den Folgen,
die Flut (2002) oder Kyrill (2007) in der Stadt hinterlassen hatten, gibt es auch Kinder- und Jugendbildnisse von Wenzels Töchtern ...

Wochenspiegel, April 2012